Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

χαρακτήρ

Viele Eigenschaften schließen sich theoretisch gegenseitig aus, aber da ich situationsbezogen immer unterschiedlich reagiere, kommt das so hin.

Abhängig, ambitioniert, angriffslustig, anpassungsfähig?, anspruchsvoll, antriebslos, argwöhnisch, arrogant, aufbegehrend, aufgeschlossen, aufmerksam, aufrichtig, bedacht, beeinflussbar, befangen, begeisterungsfähig, beherrscht, bequem, besitzergreifend, bindungsängstlich, bissig, bockig, boshaft, depressiv, desinteressiert, detailverliebt, dickköpfig, direkt, distanziert, dreist, dünnhäutig, durchsetzungsstark, egoistisch, egozentrisch, ehrgeizig, ehrlich, eifersüchtig, eigenwillig, einfühlsam, einzigartig, emotional, empfindlich, empfindungsvoll, energisch, ernst, euphorisch, fair, fantasievoll, feige, feinfühlig, fordernd, freiheitsliebend, freundlich, friedfertig, frustriert, furchtlos, garstig, gefühlskalt, gefühlvoll, gehässig, gehemmt, geizig, gelassen, genauigkeitsliebend, genießerisch, gerecht?, geschickt, gleichgültig, grausam, grimmig, grob, halsstarrig, herablassend, hilfesuchend, hilfsbereit, höflich, ichbezogen, ignorant, impulsiv, inkonsequent, intelligent, interessiert, introvertiert, ironisch, kleinlich, klug, knurrig, kommunikativ, kompliziert, kreativ, kritisch, kühl, kumpelhaft, labil, lässig, launisch, lebhaft, lethargisch, liebebedürftig, liebenswürdig?, liebevoll, melancholisch, misstrauisch, mitfühlend, mitleidslos, nachdenklich, nachlässig, nachtragend, narzisstisch, natürlich, naturverbunden, offen, passiv, perfektionistisch, problembewusst, pünktlich, rau, respektvoll, routineorientiert, rücksichtslos, ruhig, sarkastisch, scharfsinnig, schlampig, schnippisch, schüchtern, schwermütig, selbstständig, selbstverliebt, sensibel, skeptisch, sprunghaft, starrköpfig, stolz, streng, stur, tolerant?, überkritisch, umständlich, unausgeglichen, unentschlossen, unruhig, unzufrieden, unzuverlässig, verletzlich, verlustängstlich, verständnisvoll, vertrauenswürdig, vorsichtig, willensstark, zäh, zärtlich, zaghaft, zurechnungsfähig, zurückhaltend, zwanghaft, zweifelnd, zynisch.

Bin ich so...?

3 Kommentare 3.9.07 22:24, kommentieren

Zu guter Letzt...

... ist mir noch klar geworden, dass ich auch meine Defizite auf zwischenmenschlicher Ebene, meine Unfähigkeit angemessen mit Menschen umzugehen, durch Trainingsleistung zu kompensieren versuche. Was mir leider unheimlich gut gelingt.

Ich merke es ja kaum mehr, dass ich ständig die Menschen verletze, die mir eigentlich sehr viel bedeuten.

30.8.07 21:49, kommentieren

Probleme via Körper lösen

Nun denn...
Während einer tiefnächtlichen Marathon-Diskussion ist mir etwas klar geworden, was sich zwar irgendwie angedeutet hat, das ich vorher aber nie so Recht in Worte fassen konnte: Ich löse schon mein ganzes Leben lang Probleme mit/über/durch meinen Körper. Weil die körperliche Problemlösung das einzige ist, was ich je gelernt habe. Die einzige andere Form, die ich zur Erleichterung angeeignet habe, ist das Schreiben. Obwohl das eigentlich mehr zu Klarwerdung über das Problem an sich dient, nicht über die Lösung dessen.

Ich suche die Ursache von Problemen bei meinem Körper und werde immer in irgendeiner Form fündig. Gib mir irgendein Problem, ich werde es auf meinen Körper projizieren, quasi ein Körperproblem draus machen und dann mit entsprechend körperlichen Maßnahmen dran herumschrauben, bis es sich irgendwie von selbst löst.

Man gebe mir ein Problem und ich werde mir aus den folgenden Möglichkeiten (die wie gesagt alles was mit dem Körper zu tun haben) irgendwas raussuchen, auf das Problem anwenden und mir versichern, dass ich damit zu seiner Lösung betrage:

Essen: sport-gerecht ernähren, natürlich ernähren, permanent essen, hungern, fressen, erbrechen
Gewicht: abnehmen, zunehmen, Muskelanteil/Fettanteil regulieren
SVV: mich bestrafen, andere bestrafen, mich belohnen, Grenzen ausloten, Adrenalinrausch
Training: mich verausgaben, Befriedigung, innere Ruhe schaffen, den Körper formen, Leistung steigern, stärker werden, Bestleistungen aufstellen, Selbstwertgefühl, Anerkennung erhalten, Stolz

Beispiel: Je stressiger es in der Schule läuft, desto wichtiger wird mir das Training und desto mehr Zeit und Konzentration verwende ich darauf. Wenn ich eine Niederlage einstecken muss (ob schulisch, auf zwischenmenschlicher Ebene oder sonst wo), reagiere ich mich ab indem ich neue persönliche Bestleistungen aufzustellen versuche. Schaffe ich das, ist die vorherige Niederlage so gut wie vom Tisch und wird relativ locker verarbeitet. Niederlagen auf dem einen Gebiet werden mit Erfolgen auf einem anderen Gebiet ausgeglichen.


Wie lösen denn andere Leute Probleme? Die verprügeln einen Sandsack oder rennen durch den Wald um sich abzureagieren, aber an die eigentliche Lösung des Problems gehen sie anders ran.

1 Kommentar 30.8.07 21:09, kommentieren

Jumpstyle... lustige Sache ^^

30.8.07 20:50, kommentieren

Nightwish - Amaranth

Geil geil geil! Und wieder einen Song gefunden, dessen Refrain wie adrenolytische Substanzen auf mich wirkt ^^

Gegen die neue Frontsängerin kann man ja sagen was man will, ich find die einfach nur toll. Gefällt mir besser als Tarja, warum die ihr alle so nachtrauern...? Ihre Stimme war zwar auf ihre eigene Weise genial, aber auf die Dauer gings zumindest mir immens auf die Ketten. Ich konnt bisher kein Nightwish-Album am Stück durchhören, ohne mir zwischendurch nervliche Pausen zu gönnen.

Anette ist irgendwie anders... ebenfalls auf ihre eigene Weise toll... rockiger, frischer... jupp jupp! *gute Laune*

1 Kommentar 26.8.07 12:31, kommentieren

Das Leben ist zu kurz...

  • für schlechte Musik
  • für Kompromisse
  • um Tage, Stunden, Minuten durch Selbstmitleid zu verschwenden
  • um Dinge zu essen, die man nicht mag
  • für Diäten und ähnliche Sinnlosigkeiten xP
  • um sich Sachen nicht zu trauen, die man sie schon immer ausprobieren wollte
  • um Risiken zu umgehen
  • für sinnleeren Smalltalk
  • um Dinge zu tun, die niemandem was nützen
  • um zu jammern
  • für sinnloses Herumvegitieren
  • um sich mit Leuten abzugeben, die einem schaden
  • um sich unnötig lange mit Dingen zu belasten, die keinen Spaß machen
  • um zu versuchen, Dinge zu ändern, die nicht zu ändern sind
  • um es an sich vorbeiziehen zu lassen
  • um nicht zu wissen, was man will
  • für alpha-animalischen Psychokrieg
  • für Selbstvorwürfe
  • um nicht alle Chancen zu nutzen, die einem über den Weg laufen
  • für Floskeln und vorgetäuschte Freundlichkeit
  • um ständig auf die Uhr zu schauen
  • um sich Ideale und Ziele von außen diktieren zu lassen
  • um aufzuhören dazuzulernen
  • um aufzugeben, wenn es schwer wird. Meist steht man gerade dann schon kurz vor dem Ziel, man sieht es nur nicht, weil es auf der anderen Seite des Hügels im Tal liegt.

24.8.07 15:07, kommentieren

My letter to Pauline Nordin (IFBB Pro Bodybuilder)

Hi Pauline,
you got mail from Germany
My name is Elli, I’m 17 yrs old and have been working out for about 1,5 yrs now.
I read on your website, that you suffered from an eating disorder and your mind change from one extreme (bones) into the other (muscles) happened quite abruptly. Well, I totally recognized myself in your words:

“When I was 12 years old, I was on a diet for the very first time.”
“I always had a great smile on my face at school and at home to keep people away from me.”
“I hurt so many of my friends in order to be able to keep doing what I did.”
“At first, I was disgusted by the athletic and muscular models, but the more I looked at them, the more I found them beautiful and attractive.”
“I bought a gym membership and started to work out the 26th of Mars, 1999. I talked with the trainer about bodybuilding and he told me I had just the right genetics to be competitive in this sport.”


I first thought about dieting, when I was 11 and I slid down into an severe ED at the age of 13. Anorexia, bulimia, binge-eating, I’ve been through all of these things when I accidentally entered the local gym on the 24th of March 2006. This step changed things in all respects. My major aim became transforming into the perfect opposite of what I had “lived for” in the past years. Suddenly I wanted to be healthy again, to FEEL healthy and above all: to be able to look in the mirror and see something I can call my work. To be skinny you don’t have to work, it’s not an admirable archievement, you just have to stop eating and lead your body into destruction, it’s poor. But muscles… well they won’t grow by doing nothing, you have work hard and above all: you have to join forces with your body. This thought became something like a manifestation in my mind, so I began working out, maybe a little overambitious, but the results I got were worth it. The training helped me to developed a new way of  percepting my body,
Soon (I was still working with 20reps for 9 months then) I was told, I had good genetics and should switch to 8-12reps to gain more muscle mass. My trainer Silvio was not pleased of my wish (too young, bla bla) and refused to support me. Fortunately I had a friend to help me, he is a BB too and knows his stuff quite well, so I “dismissed” my trainer and started that project on my own.
BTW my broken relationship with Silvio has improved again, although we had some really bad argument in the past… in his eyes my weights were far to heavy for my age and gender.
Now we even work out together, seems like both of us learned to respect the others view and he realized, that he cannot chance my mind anymore. He said “Elli, you’re obsessed”. Well yeah, of couse I’m obsessed, who is not? I’m obsessed with muscles, with weights… but I will never go beyond my body’s capacity, I do not want to destroy it, that’s past.
I remember a quote of yours… “When I work out, my ambition is to push my body harder and harder every time to see how much it can take, how much pressure it can stand.” Yep Pauline, that’s a true word.

Hehe, well that was my story. What I finally want to say is: Thank you. Thank you for being what you are. You impressed me so much, when I first saw a picture of you on the internet about a year ago. To be honest, you were the one who gave me the key impulse to go for bodybuilding.
I have this quote and some of your pictures on my pinboard, it always remembers me of the beginnings and it is always a reminder to me: two women who made their way from ED to BB, from self-destruction to self-contruction. Now if that isn't a remarkable achievement…

I attached a photo of mine, hmm… when you look at it keep in mind, that you had+have a good part in the recovery and motivation of that girl. And for that she is really really grateful to you.

I would be so happy, if you would write back, perhaps a small note…

Best wishes (for whatever you have going on at the moment) and Good night from (nocturnal) Germany!
Yours, Elli


*
Pictures!
http://i29.photobucket.com/albums/c276/schattenpix/DSC02173.jpg (starting...)
http://i29.photobucket.com/albums/c276/schattenpix/21-05-07.jpg (developing...)
http://i29.photobucket.com/albums/c276/schattenpix/zusammenschnitt4.jpg (now...)
http://i29.photobucket.com/albums/c276/schattenpix/normal_obb170206a.jpg (my BB friend, who helped me so much)

2 Kommentare 24.8.07 00:39, kommentieren